icon

Ihr Warenkorb ist leer

Januar 30, 2024 5 min lesen.

Ramen, die traditionelle japanische Nudelsuppe, ist inzwischen weltweit beliebt. Das Geheimnis der Suppe liegt in der harmonischen Kombination aus aromatischer Brühe, perfekt gekochten Nudeln und einer Vielfalt an frischen Beilagen. Wir möchten mit Ihnen in die Kunst des Ramen-Kochens eintauchen und Ihnen zeigen, wie Sie diese köstliche Suppe ganz einfach selber machen können. Von der Auswahl der richtigen Zutaten bis hin zu einigen Tipps und Tricks: Entdecken Sie mit uns die Welt der Ramen-Suppen!

Die Grundlagen eine Ramen Suppe

Der Begriff Ramen bezieht sich auf die handgezogenen Weizennudeln, die stets eine Grundzutat jeder Ramen-Suppe darstellen. Eine Ramen Suppe besteht somit immer aus drei Hauptkomponenten:

  • Die Ramen Nudeln sind der grundlegende Bestandteil jedes Ramen-Rezepts. Sie sollten nur kurz gekocht werden und in der Brühe bissfest bleiben. Sie können frische oder getrocknete Ramen Nudeln verwenden, je nachdem, was Sie zur Verfügung haben.

  • Die Brühe gibt den Ramen Nudeln Geschmack und wird normalerweise aus Fleisch, Knochen oder auch Meeresfrüchten hergestellt. Sie wird oft stundenlang gekocht, um einen reichhaltigen Geschmack zu erzielen. Um der Brühe noch mehr Geschmack zu verleihen, werden Gewürze und Aromen, wie Sojasauce oder Miso hinzugefügt.

  • Weitere Zutaten runden das Ramen-Rezept ab und Sie können dabei aus einer Vielzahl von Optionen wählen. Beliebt sind Fleisch, gekochte Eier, Frühlingszwiebeln, Nori (Seetang), Bambussprossen, Shiitake-Pilze und vieles mehr.

Jede dieser Komponenten trägt zum Gesamtgeschmack der Suppe bei und kann nach Belieben angepasst werden.

Rezepte und Ideen für Ramen Suppe

Besonders beliebt sind die traditionellen Ramen Suppen Rezepte, die Sie auch auf vielen Speisekarten asiatischer Restaurants finden können. Jede dieser Ramen-Suppen bietet ein einzigartiges Umami-Geschmackserlebnis und zeigt die Vielfalt und Kreativität der japanischen Küche.

  • Shoyu Ramen: Diese Suppe basiert auf einer klaren Brühe, die mit Sojasauce (Shoyu) gewürzt wird. Sie hat eine salzige, herzhafte Geschmackskomponente und wird oft mit Hühner- oder Gemüsebrühe hergestellt. Typische Beilagen sind Bambussprossen, Frühlingszwiebeln, Seetang und manchmal auch Chashu (gerolltes und gegrilltes Schweinefleisch).

  • Shio Ramen: Shio, was Salz bedeutet, ist eine der ältesten Ramen-Variationen. Die Suppe ist oft sehr klar und basiert auf Hühner-, Fisch- oder Gemüsebrühe. Sie ist weniger intensiv als andere Sorten, hebt aber die Originalzutaten der Brühe hervor. Sie wird oft mit Gemüse, Algen und manchmal Schweinefleisch serviert.

  • Miso Ramen: Diese Suppe ist reichhaltig und herzhaft, mit einer Basis aus Miso-Paste. Die Brühe ist oft sämig, kombiniert mit einer Hühner-, Fisch- oder Gemüsebrühe. Typische Zutaten umfassen Mais, Butter, Bambussprossen, Frühlingszwiebeln und oft Schweinefleisch.

  • Tonkotsu Ramen: Eine cremige, reichhaltige Suppe, die mit Schweineknochen zubereitet wird, die über Stunden oder sogar Tage gekocht werden. Das Ergebnis ist eine milchig-weiße, fettreiche Brühe mit einem intensiven Geschmack. Sie wird oft mit Seetang, Frühlingszwiebeln und Chashu serviert.

  • Tsukemen: Hierbei handelt es sich um eine Art getrennt servierter Ramen, bei der die Nudeln kalt und die Suppe heiß und konzentrierter als bei traditionellem Ramen serviert werden. Die Nudeln werden nach und nach in die Suppe getaucht und gegessen.

  • Curry Ramen: Eine Variante, die mit japanischem Curry gewürzt wird. Diese Art von Ramen ist herzhaft, oft ein bisschen scharf und bietet eine schöne Balance zwischen den traditionellen Ramen-Zutaten und dem reichen Geschmack des Currys.

  • Tantanmen Ramen: Eine würzige Ramen-Variante, die sich durch ihre reichhaltige, leicht scharfe Brühe auszeichnet. Diese wird mit Sesampaste und Chiliöl zubereitet. Das Ramen Rezept enthält typischerweise Schweinehackfleisch, Frühlingszwiebeln und oft auch Gemüse wie Pak Choi.

So können Sie Ramen Nudeln selber machen

Ramen Nudeln kann man tatsächlich auch zu Hause mit nur wenigen Zutaten selbst zubereiten. Hier ist eine Anleitung, wie Sie Ihre eigenen Ramen-Nudeln herstellen können.

Sie benötigen folgende Zutaten:

  • 1 TL Kansui-Pulver (alkalisches Salz, erhältlich in asiatischen Lebensmittelgeschäften oder online)

  • 1 TL Salz

  • 120 ml Wasser

  • 300 g Weizenmehl (Typ 00 oder ein anderes hochgradiges Mehl)

  • 1 Ei

Und so geht’s:

  • Kansui-Lösung vorbereiten: Lösen Sie das Kansui-Pulver und das Salz im Wasser auf. Dies gibt den Nudeln ihre einzigartige Textur und Farbe.

  • Teig mischen: Geben Sie das Mehl in eine große Schüssel. Machen Sie eine Vertiefung in der Mitte und geben Sie das Ei und die Kansui-Lösung hinein.

  • Teig kneten: Kneten Sie den Teig gründlich, bis er glatt und elastisch ist. Dies kann bis zu 10 Minuten dauern. Der Teig sollte fest sein. Wenn er zu trocken sein sollte, fügen Sie etwas Wasser hinzu.

  • Teig ruhen lassen: Wickeln Sie den Teig in Frischhaltefolie ein und lassen Sie ihn mindestens 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen. Dies erleichtert das Ausrollen.

  • Teig ausrollen: Rollen Sie den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche aus. Der Teig sollte sehr dünn sein, fast durchscheinend.

  • Nudeln schneiden: Schneiden Sie den Teig mit einem scharfen Messer oder einer Nudelmaschine in dünne Streifen. Die Breite der Nudeln hängt von Ihrer persönlichen Vorliebe ab.

  • Nudeln kochen: Kochen Sie die Nudeln in einem großen Topf mit reichlich kochendem Wasser. Frische Ramen-Nudeln brauchen nur 1-2 Minuten, um al dente zu werden.

  • Abgießen und servieren: Gießen Sie die Nudeln ab und spülen Sie sie unter kaltem Wasser, um ein Zusammenkleben zu verhindern. Dann können Sie sie in Ihrer bevorzugten Ramen-Brühe servieren.
Ramen Suppe Rezept

Wie man eine leckere Ramen Suppe selber machen kann

Egal, ob Sie die Ramen Nudeln selbst zubereitet haben oder auf abgepackte Ramen Nudeln zurückgreifen: in nur wenigen Schritten können Sie nun ganz einfach eine schmackhafte Ramen Suppe selber machen!

  • Beginnen Sie mit der Zubereitung Ihrer Brühe: Kochen Sie Fleisch, Knochen oder Fisch in einem großen Topf mit Wasser, um eine Brühe zuzubereiten. Wahlweise können Sie auch eine fertige Brühe verwenden. Fügen Sie noch weitere Gewürze und Aromen hinzu und lassen Sie die Brühe weiter köcheln.
  • Bereiten Sie Ihre Nudeln vor: Falls Sie Ramen Nudeln aus einer Packung verwenden, kochen Sie sie in einem separaten Topf, bis sie al dente sind. Achten Sie darauf, sie nicht zu sehr zu kochen, da sie sonst zu weich werden und in der Brühe zerfallen können.
  • Bereiten Sie Ihre weiteren Zutaten vor: Schneiden Sie Fleisch, Gemüse und andere Zutaten in dünne Scheiben und kochen Sie sie, wenn nötig. Legen Sie sie dann beiseite, bis Sie bereit sind, Ihre Suppe zu servieren.
  • Servieren der Ramen Suppe: Richten Sie Ramen Suppen immer erst kurz vor dem Servieren an. Stellen Sie sich dazu zunächst die gewünschte Anzahl an Suppenschüsseln bereit und portionieren Sie die fertigen Ramen Nudeln in die Schüsseln. Übergießen Sie die Nudeln dann mit der heißen Brühe. Abschließend legen Sie alle weiteren Zutaten ansprechend oben auf, wobei Sie hierbei gerne kreativ werden können.

Ramen Suppe ist ein Highlight der asiatischen Küche!

Ramen Suppe ist ein herzhaftes und wärmendes asiatisches Essen, das Sie zu Hause mit nur wenigen Zutaten zubereiten können. Von der Auswahl der richtigen Zutaten bis hin zur Zubereitung einer reichhaltigen Brühe gibt es viele Möglichkeiten, Ihre Ramen zu individualisieren. Mit etwas Übung können Sie sogar auch die Ramen Nudeln selber machen und Ihre eigenen köstlichen Ramen-Rezepte kreieren. Also, worauf warten Sie noch? Genießen Sie Ihre Ramen Suppe und schreiben Sie uns in den Kommentaren, welche Zutaten Sie besonders empfehlen können!

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.